Tradition – Manfred Onnen und sein Chor

Tradition – Manfred Onnen und sein Chor

Stuttgarter Zeitung vom 24.03.2006
Herr Onnen, lhren Namen trägt ein bekannter Stuttgarter Chor. Tragen Sie einen großen Namen?
Mein Großvater war Kunstmaler. auch wenn er damit alles andere als Geld verdient hat. Und mein Vater war ein anerkannter Musiker. Es ist also ein ganz ordentlicher Name.
Es Scheint in ihrer Familie zu liegen, Kunst zu machen, das Geld aber mit etwas anderem zu verdienen. Es geht das Gerücht, Sie seien Postzusteller.

(lacht) lch arbeite zwar bei der Post, stelle aber keine Briefe zu. ln der Tat bin ich eher zufallig zum Chorleiter geworden. Die Musik sollte für mich nur ein Hobby sein. Nach dem Tod meines Vaters habe ich begonnen, mich in diese Geheimnisse einzuarbeiten, habe mich von Freunden unterweisen lassen.

Und heute verwenden Sie dieses Wissen und Können um Ihrem Chor die Arrangements zu schreiben?
Wir haben unseren Schwerpunkt auf der internationalen Folklore. Ich führe hier die Tradition meines Vaters weiter und bearbeite die meisten Stücke selbst. Ich ziehe Experten für die jeweilige Musikrichtung zu Rate, um möglichst authentische Bearbeitungen zu schaffen.

Ist das nicht ein sehr spezielles Nischenprogramm?
Wir sind im besten Sinne Nischenversorger. Unser Publikum sucht nach unterhaltsamen Veranstaltungen, in denen aber nicht das Übliche geboten wird, was immer in allen Medien zu hören ist.

Müssen Sie sich Sorgen um den Nachwuchs machen wie so viele Chöre?
Nachwuchsprobleme haben wir keine. Wir müssen allerdings manchmal Hemmschwellen abbauen. da viele lnteressierte den Eindruck haben, wir seien ein Profichor. Das stimmt so nicht. Wir sind prinzipiell Laien, aber ambitionierte Laien, von
denen viele Gesangsunterricht nehmen. Deshalb haben wir die Chance, alle solistischen Partien des Programms aus dem Chor heraus zu besetzen, wenn das Timbre, die Vortragsart stimmen. Denn Glaubhaftigkeit ist eines unserer Grundprinzipien im Onnen-Chor. (dip)

Der Onnen-Chor tritt heute um 20 Uhr mit Celtic Folksongs in der Liederhalle auf.