AMERICA – Folklorechor Gerd Onnen

Der 1959 gegründete, mehrfach ausgezeichnete Chor startet mit dieser LP eine neue Reihe internationaler Folklore, die im Laufe der Zeit sämtliche Kontinente umfassen wird.

„AMERICA” bietet die ganze Palette der nord- und südamerikanischen Musik-Mentalitäten. Arrangierte Traditionals und dem jeweiligen Kulturcharakter entsprechende Kompositionen — teilweise unterlegt mit überlieferten Texten — garantieren eine wirkliche musikalische Visitenkarte beider Kontinente.

Es beginnt mit der Calypso-Insel Trinidad. „Right On De Sand” ist eine Aufforderung an alle, Musik zu machen.

Das aus dem Süden Brasiliens stammende „Roda carreta“ vergleicht den Lauf der Welt mit der holprigen Fahrt eines Ochsenkarrens.

Als temperamentvoller Gegensatz dazu folgt der nordamerikanische Song „Take This Hammer”. Geschildert wird die abenteuerliche Flucht von einer Sträflingsinsel.

Peruanische Liebeslyrik verdeutlicht dann in blumenreicher Sprache die Geschichte des traurig—heiteren Täubchens „Palomita“,

und die Parodie auf einen der bekanntesten Heldengesänge in den Südstaaten der USA „When Johnny Comes Marching Home”. läßt Weiblein und Männlein mit wackligen Stimmen „Hurra“ rufen.

Bunde San Antonio” erzählt von der ausgelassenen Stimmung bei religiösen Feiern in Kolumbien.

Zum Ausklang der A-Seite eine „Introduccion“ — paradox? Nein, denn sie läutet gleichzeitig die B—Seite ein.

Hier zuerst eine neue Variante des bekannten kubanischen „Guantanamera“.

Ein weiterer Hit aus der Karibik ist „Kingston Market“; auf dem Markt von “Jamaikas Hauptstadt ist alles wohlfeil.

Und der Tanz der Baumwollpflücker im Südwesten Brasiliens “Coco do sertao” gibt Aufschluß über das Temperament der dortigen Bevölkerung.

Todtraurig geht es dagegen „sterbenden Cowboy” zu. In den Straßen von Laredo haucht er sein nichtsnutziges Leben aus. Trommeln und Pfeifen begleiten ihn auf seinem letzten Gang .

Im Norden Chiles stiehlt ein junger Inka alle Kleider einer Frau, während diese ahnungslos im Fluß badet, „En las aguas del Tolten“.

Zum Abschluss eine „Westindian-Parade”, in die einige bekannte, karibische Musikmotive eingebaut wurden. Auch hier geht es natürlich nicht ganz ohne Spaß zu: „La paloma” vom Heldentenor interpretiert. .

Der Folklorechor, den sein Gründer‚ Gerd Onnen (1920- 1977), mit einem auf der Welt einmaligen Repertoire ausgerüstet hat, setzt unter der Leitung von Manfred Onnen, dem Sohn des unvergessenen Komponisten, das ambitionierte Werk fort: Unterhaltung mit künstlerischem Niveau und Informationswert auf einen Nenner zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.