Das Instrumentalensemble

Zu Beginn seiner Karriere war der OnnenChor (besser: Folklore Singchor Stuttgart) ein reiner a cappella - Chor, was heißt, dass ausschließlich die menschliche Stimme für die Ton-, Klang-, Geräusch-Rhythmusgestaltung eingesetzt wurde.

Betrachtet man die Bearbeitungen der ersten 10 Jahre, so ist auch eindeutig zu erkennen, dass an eine spätere Instrumentierung nicht unbedingt gedacht war.

Warum und wann erfolgte der Umschwung? Gut, wir präsentieren weiterhin a-cappella- Sätze, die sind ja das Salz in der Suppe eines Chors. Aber daneben, und das ist wirklich parallel gemeint, kamen Zug um Zug instrumentale Nachbearbeitungen und dann Chor-Orchester-Arrangements ins Repertoire. Heute haben wir einige Lieder, die können wir ohne „Begleitung" gar nicht aufführen. 1967, anlässlich der ersten Schallplattenaufnahme (Intercord) meinten die Produzenten, a cappella allein verkaufe sich nicht so toll. Das fiel ihnen aber erst im Studio ein. Also wurden einige der aufzunehmenden Titel von meinem Vater freihändig umgeschrieben. Die eilig engagierten Instrumentalisten (Flöte, Klarinette, Gitarre, Kontrabass) übernahmen Chorpartien, der Chor wiederum musste schleunigst umlernen und dann, nix wie aufs Band.

Na ja, es hörte sich tatsächlich nicht übel an. Der Anfang war gemacht.

Die erste Konzertbesetzung bestand aus Flöte, Klarinette, zwei Trompeten, Gitarre und Kontrabass. Diese Mischung musste auch für die Gestaltung eines asiatischen Beitrags herhalten, gewagt, aber geglückt, wie wir immer noch beweisen.

Unser aktueller Stamm umfasst die Holzbläser (Flöte, Oboe, Klarinette), das Blech (Trompete, Flügelhorn), Akkordeon, Gitarre, Kontrabass, Klavier (oder Keyboard) und Percussion. Je nach Anlass bauen wir diese Grundformation noch aus durch Saxophon, manchmal Posaune oder Horn, Mundharmonika und Schlagzeug.

Dazu engagieren wir die passenden Profis und einige absolut profihafte Amateure. In jedem Falle aber virtuose Musiker, die den Liedern ihre persönliche Note hinzufügen, ohne zu vergessen, dass sie einen Chor begleiten, den OnnenChor. (Manfred Onnen, aus „Unglaubliche 50 Jahre OnnenChor")