chorverband filder OC 2015OnnenChor bei den Filder Chortagen 2015

.. Nach der Pause setzte der Onnenchor mit seinem A-cappella-Auftritt einen auch sprachlichen Contrapunkt,

denn es ging nach Südafrika (Tshotsholoa), Frankreich (Tourdion, ein Trinklied aus dem 17. Jahrhundert), Ungarn (Dana, dana) und England (Old Mac Donald had a Farm, in einem ungewöhnlichen Arrangement). Deutschland wurde mit dem Heuwalzer angesprochen.
Herausragend war „Rondes“ aus Schweden. Chorleiter Manfred Onnen entschuldigte sich schon vor dem Stück. Er präsentierte die Noten zu dem Stück und betonte, dass es sich dabei nicht um einen Schnittmusterbogen handle. Der Komponist Folke Rabe schreibt zu dem Stück: “In the 1960s I was, along with many colleagues, interested in composing with timbres as a form-defining element. I was also interested in extending the means of expression in voices and instruments. Consequently I wrote a piece that was not based on a text but on vocal sounds that you perhaps cannot find in any language. Furthermore, in those years I was (and I still am!) interested in the visual aspects of music performances, e.g. to compose the movements of musicians and singers on stage. All the mentioned aspects are present in Rondes.
Mit anderen Worten: Es handelt sich um ein Gesamtkunstwerk, das gehört und gesehen werden will, das mit herkömmlichen Hörgewohnheiten bricht, dessen Aussage sich spät, wenn nicht nie, dem Publikum erschließt. Ein hochinteressanter Blick über den eigenen Tellerrand hinaus.
von der Seite Chorverband Filder